„At the beginning it was a yourney. And than it became a Quest…“

So, nach langem Schweigen, haben sich Sylandryl und ich dazu entschlossen, die dunklen Kräfte der Blog-Nekromantie anzurufen, unheilige Packte wieder aufnehmend, die einst mit dem Dämon namens „Internet“ geschlossen waren, haben sie mit Tinte und Blut erneut  besiegelt. Wir beginnen die Reise mit einer Queste: Der RPG-Quest für den Monat Oktober, die uns Greifenklaue und Würfelheld freundlicherweise gegeben haben  und das gleich mit mehr als einem Fragezeichen.

Also wie kam ich denn zum Rollenspiel? Bei mir, Fettbart, liegt das mittlerweile 14 Jahre in der Vergangenheit. Damals fiel mir ein ominöses PC-Spiel in die Hände mit dem Namen „Baldurs Gate“. Zum klassischen Rollenspiel mit Stift und Papier habe ich allerdings viel später gefunden und zwar etwa 5 Jahre Später, als irgendjemand verstaubte DSA-Regelwerke im Keller fand und man unter Freunden übereinkam, das könnte man doch mal probieren. Regelmäßig und intensiv spiele ich allerdings erst seit 2009 und Sylandryl hat da nicht geringen Anteil daran. Je nachdem wie man „Erstkontakt“ definiert, fällt mein Alter entweder auf 16 oder auf 20.

Lieblingssystem? Schwere Frage, aber wenn man danach geht, welches System ich am häufigsten spiele, dann ist das sicherlich Pathfinder. Der Grund dafür liegt wohl an meiner Affinität zu klassische-epischen Fantasy, also der Kram mit Magiern, Klerikern, Kriegern und Schurken. Ich hab auch die Kampagnenwelt der Vergessenen Reiche sehr lieb gewonnen, wohl weil ich dort über die von Bioware veröffentlichen PC-Spiele sehr viel Zeit verbracht und mich mit dieser Welt deshalb auch im Pen-and-Paper weiter beschäftigte und mit ihr immer vertrauter wurde.

Lieblingscharakter? Diese Frage zu beantworten ist wirklich nicht leicht und ich glaub ich muss da passen. Ich hatte sehr viel Spaß mit dem Zwerg aus Sundered Skies, dessen Namen ich als Alias in diesem Blog benutze. Auch mein Charakter aus Spirit of the Century, der sehr an Indiana Jones erinnerte, hat mir unheimlich viel Spaß gemacht, ebenso der vom Tode gezeichnete Reverend aus Deadlands. Und letztlich mein Mystischer Theurg aus der letzten Pathfinderrunde in der ich Spieler war. Aber Lieblingscharakter? Mir wachsen alle meine Charaktere auf kurz oder lang ans Herz, also kann ich da wirklich keine eindeutige Aussage machen.

Warum ich Rollenspieler bin? Weil ich gerne Schauspielere denke ich. Weil es mir Spaß macht, spannende und fantastische Geschichten zu erleben und sie, was viel wichtiger, gemeinsam mit Freunden zu erleben.

Das wars erst mal von meiner Seite.

Ihr hört von uns, versprochen! Seid also gespannt. Grüße Fettbart.

Advertisements

4 Antworten zu “„At the beginning it was a yourney. And than it became a Quest…“

  1. Dann willkommen zurück in der Blogosphäre und Danke für die Teilnahme.

  2. Danke für die Teilnahme

  3. Pingback: [RPG-Blog-O-Quest] #001 Oktober ’15 – Der Anfang | Greifenklaue's Blog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s