Onward! RPG Blog o Quest 2

Nachdem Fettbart den Anfang gemacht hat, mit seinem Oktoberbeitrag zum  RPG-Blog-O-Quest von Greifenklaue und dem Würfelheld, möchte ich da natürlich nicht nachstehen. Also frohgemut und ab dafür:

Wie kamst du zum Rollenspiel? Ach Kinders, was ich da gern drüber schwadroniere! In meinem letzten Jahr vor dem Abi, suchte ein Freund nach Mitspielern für Das schwarze Auge und es hört sich ganz cool an, was der so davon erzählte. Er hat dann einige Leute zusammen getrommelt, mit den meisten, außer ihm, hatte ich da noch nicht viel Kontakt gehabt, da ich neu in dem Jahrgang war. Dann haben wir uns in der Dachbodenwohnhöhle von einem von uns getroffen und ein paar Stunden Charaktere gebaut. Was soll ich sagen, wir waren trotzdem noch ganz heiß drauf los zu spielen. Daraus ist ein Hobby und Freundschaften fürs Leben geworden. (Einen meiner besten Freunde, der Vater meines Patenkindes, den ich diesen Sommer im Rahmen einer Vikingerhochzeit mit seiner lieben Frau vermählt habe, kenne ich z.B. aus dieser Runde.)

Schnell habe ich dann auch angefangen zu „meistern“, da unser SL unbedingt auch spielen wollte. Mit dem Anfang des Studiums kamen andere Regelsystem hinzu, was dann ziemlich schnell eskaliert ist. Zudem Zeitpunkt habe ich dann auch angefangen mich mit Rollenspiel im Allgemeinen und dem „theoretischen“ Hintergrund auseinander zu setzten.

Wie alt warst Du beim Erstkontakt? Also so ungefähr 19/20.

Mein Lieblingssystem ist schwer festzulegen, weil ich Diversität mag. Hehe, na ja nee nicht nur. Ich denke aber, dass es verschieden schöne und tolle Spiele gibt. Und wie ich nicht nur ein leckeres Essen mein ganzes Leben essen mag. So möchte ich auch nicht nur ein RSP spielen. Für verschieden Anlässe gibt es verschieden Spiele und so nutze ich das, von dem ich ausgehe, dass ich mit dem wenigsten Aufwand zu dem größten Spielspaß komme. Um aber ein Paar System in dem raum zu werfen, die ich recht gerne mag. Barbarians of Lemuria, für seine einfachen Regeln, die cooles Over the Top Spiel  ermöglichen und richtig einfach anpassbar sind und dabei doch runde Charaktere auswerfen. Savage Worlds für Taktik und Action bei nicht zu ausufernden Regeln, dazu hat es noch ein paar tolle Settings und Kampagnen (50 Fathoms, Low Life, Deadlands:Reloaded etc.), FATE für charakterzentriertes Spiel, runde Charaktere, tolle Konflikte und einen schönen Storyverlauf. Doctor Who: Adventueres in Time and Space, weil es einfach eine tolle Umsetzung des Stoffes als RSP ist und noch einiges mehr, wie Cortex+, Don’t rest your Head, D&D5, Lamentation of the Flame Princess, und und und…na ihr seht es fällt mir wirklich schwer mich da fest zulegen. .

Mein Lieblingscharakter ist wohl mein Dresen Files Magier Simon , weil dieser einer der wenigen „ernsthaften“ und netten Charaktere ist, mit dem ich im Spiel zufrieden war. Zumindest im längerfristigen Kampagnenspiel. Hängt wohl ein wenig mit meinen Vorlieben zusammen: Ich mag Überkandideltes, ich mag Lustige, aber ich mag auch ernsthaftes Spiel. Und wenn ich da einen wirklich guten Charakter spiele, dann gehört es auch dazu, dass sein gut sein herausgefordert wir, dass er schwere Entscheidungen zu treffen hat und das er mit einem „bis hier und nicht weiter“ an einer Linie steht. Das alles wird in vielen Gruppen nicht so recht angespielt und so ist so ein Charakter dann halt schnell langweilig. In unserer Dresden Files Runde hat das aber sehr gut funktioniert.

Ich bin furchtbarer Rollenspieler, denn ich bin schnell unzufrieden und gefrustet. Das ist vielleicht nicht mehr ganz so extrem, wie es einmal war, aber auf Railroding, zähes Spiel, Würfeldrehen, Handwedelei und belanglosen Unsinn ausspielen reagiere ich schnell mit Angefressenheit. Zudem möchte ich (dann) immer gern das SL Zepter an mich reißen. Aber ich gelobe Besserung. Na, jeden Falls ein bisschen.

Ich bin toller Rollenspieler, denn ich kann gut auf meine Mitspieler eingehen, erkenne was ihnen Spaß macht und bin gerne auch der Steigbügelhalter für ihre Spotlightszenen. Zudem hab ich als SL einiges drauf, gehe auch da auf meine Mitspieler ein und schaffe es die verschiedensten Szenarien frei und spannend zu inszenieren.

Also Liebe Grüße und ich hoffe, wir lesen uns bald
Euer Sylandryl

Advertisements

4 Antworten zu “Onward! RPG Blog o Quest 2

  1. D&D5, Lamentation of the flame princess und SaWo zocke ich auch recht gern – insofern mit dem Rest zusammen eine echt bunte Mischung. Beim dem, was ich nicht mg, scheinen wir uns recht ähnlich.

  2. Super, dass ihr wieder schreibt!

  3. Schön und ermutigend zu sehen, dass es jemanden interessiert. 🙂
    @greifenklaue: ja bunt ist die Mischung auf jeden Fall, aber anders würde ich es auch gar nicht haben wollen. 😉

  4. Pingback: [RPG-Blog-O-Quest] #001 Oktober ’15 – Der Anfang | Greifenklaue's Blog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s